DMXLightbox

Aus C3MAWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dies ist ein Projekt, an dem momentan aktiv gearbeitet wird. Wenn du Fragen hast oder mitarbeiten möchtest, wende dich an Tobi.

Projektbeschreibung

Ziel dieses Projektes ist es das Kommunikationsprotokoll der Lightbox auf DMX zu wechseln. DMX ist ein digitales Steuerprotokoll aus der Licht und Veranstaltungstechnik. Es basiert auf RS-485 und stellt 512 Kanäle mit einer breite von 8 Bit zur Verfügung. Die Symbolrate beträgt 250Kbaud/s.

Hardware

DMXLightbox Gallery

Code

  • Der Quellcode ist im Lightboxrepository[1] zu finden.
  • FuseBits fuer den Atmega 8
    • low 0xE4
    • high 0xD9
    • => 8mhz interner takt

Adressierung

Eine Lightbox belegt 4 DMX-Kanäle. 3 für die RGB-Werte und einer für spätere Erweiterungen und weil 2er-Potenzen einfacher zu handeln sind.

Byte 0 1 2 3
Funktion Rot Grün Blau Reserviert

Zur Vereinfachung der Adressierung können die Lightboxen nur DMX-Adressen erhalten, die in 4er Schritten ausgerichtet sind. Deshalb können sich niemals die Adressbereiche von zwei oder mehreren Boxen überlappen. ( Sie können aber identisch sein) Aufgrund dieser Vereinfachung können maximal 64 verschieden adressierte Lightboxen in einem DMX-Universum existieren. Dabei ist weiterhin zu beachten, dass wegen dem verwendeten RS485-Bausteins nur 32 Geräte an eine Bus gehängt werden dürfen. Diese Zahl ist inklusive dem Master. Mit einem oder mehreren Repeatern kann diese Anzahl erhöht werden.

Intern verwendet die Lightbox zur Adressierung nicht die DMX-Kanalnummer(1-512) sondern eine Gerätenummer(0-63). Zur Umrechnung zwischen Gerätenummern auf den ersten DMX-Kanal kann folgende Formel verwendet werden.

d=4*g+1

d steht für die DMX-Adresse und g für die Gerätenummer.


Einstellen der Adresse

Zum Einstellen der Adresse gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einem kann mit Hilfe von avrdude die Gerätenummer in den Eeprom geschrieben werden, zum anderem kann der Programmiertaster an der Lightbox verwendet werden.

Einstellen der Adresse mit Hilfe des Programmiertasters

Lange Drücken versetzt  die Box in den Programmiermodus

Jedes weitere drücken erhöht die Adresse um eins. Der Programmiermodus wird wieder durch gedrückt halten des Tasters beendet.

Beschreibung des Farbcodes

Es wird ein Addresse zwischen 0 und 64 mit 3 Farben kodiert.

  • Blau definiert den Anfang / Ende der Zahl
  • Rot die Anzahl der Einer-stellen
  • Grün die Anzahl der Zehner-Stellen

Beispiel:

  • Blau - Rot - Rot - Blau : 2
  • Blau - Grün - Rot - Rot -Rot - Blau : 13
  • Blau - Blau : 0

Einstellen der Adresse mit avrdude

TODO

Comandline: avrdude -c usbasp -p m8 -U eeprom:w:lightbox_dmx.eep


USB-DMX Modul

Aufbau eines USB-Software Stacks, aus den Bauteilen eines USB-Asps. Dank an Bene für die Teile.

Hardware

Software

xbmc Visulalisierungs-Plugin

Eine Anpassung an dem OpenGL Visualisierungsplugins, bietet die Möglichkeit Artnet-Pakete an Hand der aktuell abspielenden Musik zu generieren.

Das Ergebnis ist hier zu finden: https://github.com/C3MA/xbmc2artnet

Die Generierung der Arnetpakete wurde in diesem Projekt schon erstellt: https://github.com/0110/nativeFFT

Quelle

Software

Open Lighting Architecture

http://www.opendmx.net/index.php/Open_Lighting_Architecture

GUI

Betriebssystem Übergreifende Oberfläche: Q Light Controller